Studie zum Weihnachtsshopping

19.12.2017

Das Weihnachtsgeschäft ist bereits in vollem Gange. Zur Veranschaulichung erster Daten hat das Team von ExpertenTesten eine Online-Studie vorgenommen, und kam dabei auf spannende Ergebnisse. Ausgewertet wurden unter anderem 25.135 Datensätze via Searchmetrics zum Thema Geschenke. Bei 69.729 Suchanfragen ergab sich, dass um rund 77 Prozente mehr Geschenke für Männer als für Frauen gesucht werden. Die durchgeführte Online-Studie gibt weiter Aufschluss über Produkte, welche die Deutschen in der Vorweihnachtszeit bevorzugt suchen. Bemerkenswert sind dabei vor allem die aktuellen Ergebnisse von Google Trends hinsichtlich der Weihnachtsgeschenke, die für den Partner ausgesucht werden. Warum es zu diesem beachtlichen Gefälle zwischen Frauen und Männern kommt, kann nur vermutet werden. Sind Frauen einfallsloser? Oder sind Männergeschenke tendenziell einfach schwieriger zu finden? Vielleicht liegt es aber auch daran, dass Männer ihre Wünsche einfach weniger kommunizieren? Geht man von dieser Mutmaßung aus, dann sind es im Bundesländer-Vergleich vor allem die Männer aus Rheinland-Pfalz, die keine Weihnachtswünsche äußern. In den vergangenen 30 Tagen war dieses nämlich das Bundesland mit den anteilsmäßig meisten Anfragen von Frauen, die online ein Weihnachtsgeschenk für ihren Freund suchten. Die meisten Suchanfragen von Männern nach einem Weihnachtsgeschenk für die Freundin wurden im selben Zeitraum in Thüringen durchgeführt. Am wenigsten interessant ist die Internetsuche nach dem passenden Geschenk für Frauen und Männer aus Berlin. Dauerbrenner unter den Geschenken sind laut Searchmetrics-Analyse Geld- und Fotogeschenke. Die Fotogeschenke liegen dabei lediglich um rund 6 Prozentpunkte hinter den Geldgeschenken. Beim direkten Vergleich zwischen der Wortgruppe „Gutschein Weihnachten“ und „Fotogeschenk Weihnachten“ in Google Trends spiegelt sich auch hier dieser Trend wieder. Die meisten Fotogeschenke werden dabei in Bayern gesucht, die meisten Geldgeschenke in Mecklenburg-Vorpommern. Sowohl Frauen als auch Männer werden heuer häufiger Gutscheine unter dem Tannenbaum finden. Zwar scheint das Interesse an Schmuck und Gutscheinen fast gleichwertig, die Gutscheine liegen in ihrer Beliebtheit jedoch eine Nasenlänge vorn. Lediglich in Berlin wird im relativen Verhältnis mehr Schmuck gesucht. Hier nach wie vor besonders beliebt: Engelsrufer. 

 

Zurück