Security Essen

05.07.2018

Digitale Sicherheitstechnik bringt mehr Komfort, wirft bei vielen Herstellern und Anwendern aber auch die Frage nach ungewollten Zugriffen durch Datendiebe auf. Das Türsystem mit videobasierter Zutrittskontrolle, die per App steuerbaren Brandmelder oder auch die an die Leitstelle angeschlossene Haustechnik – wie können die hier anfallenden Daten bestmöglich geschützt werden? Darüber informiert die Security Essen vom 25. bis 28. September 2018 mit einer eigenen Cyber Security Konferenz. Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch stehen hier an allen vier Tagen der Security Essen im Mittelpunkt. Vorgesehen sind Beiträge, die sich praxisnah mit Situationen rund um die digitale Sicherheit beschäftigen. Im Themenbereich „Chancen & Risiken von Cyber Security“ soll informiert werden über Smart Cities, IT-Sicherheit auf Computern, herstellerübergreifende Lösungen in der Cloud sowie Cloud Services. Bei der Vortragsreihe „Connected Building – Sicherheit im Gebäude der Zukunft“ stehen die Themen Smart Metering, Internet of Things, Schnittstellenabsicherung, dynamische Fluchtwegsteuerung sowie Biometrie im Fokus. Der dritte Schwerpunkt der Cyber Security Konferenz liegt auf den digitalen Möglichkeiten der Identifikation wie den drahtlosen Technologien Bluetooth / NFC, Biometrie oder Kryptografie.

 

Zurück